PID - AKTUELLE NEWS

Neue Gestaltung auf Friedhof Sudhagen

Die Fraktionsvorsitzende Brigitte Michaelis hat für die PID-Fraktion in der Sitzung Haupt- , Finanz- und Wirtschaftsausschuss am 06.11.2019 folgenden Antrag gestellt: 

 

Zentraler Grabschmuckablageplatz an den pflegefreien Gräbern auf dem Friedhof in Hagen  sowie  Anlage eines neuen Bereiches für pflegefreie Gräber 
 
 
Beschlussvorschlag :

An dem vorhandenen Feld der pflegefreien Gräber in Sudhagen wird ein zentraler Grabschmuckablageplatz errichtet. Ausserdem wird ein Konzept für weitere Gestaltungsformen für pflegefreie Bestattung erarbeitet, unter anderem die Möglichkeijt einer Baumbestattung 
 
Begründung

Da es nicht erlaubt ist, auf den pflegefreien Grabstätten jegliche Art von  Grabschmuck abzulegen, beantragen wir die Aufstellung eines zentralen Grabschmuckablageplatzes im Bereich der pflegefreien Gräber auf dem Friedhof in Hagen, so dass die Angehörigen die Möglichkeit haben, diesen Schmuckablageplatz für Grabschmuck oder Kerzen zu nutzen. 
 
Ausserdem ist der gesamte Bereich dieser pflegefreien Gräber nicht sehr ansprechend. Dieser Bereich sollte auf jeden Fall überarbeitet und optimiert werden.
 
Da es auch noch andere Formen bei der Anlage von pflegefreien Grabstätten gibt, bitten wir um Prüfung und Anlage eines neuen Bereiches für pflegefreie Bestattungen. Ein schönes Beispiel ist hier auf dem Friedhof in Ostenland zu sehen. 
 
Daher bitten wir um Bereitstellung von entsprechenden Mitteln für den Haushalt 2020.  Kosten sind von uns nur schwer zu schätzen, daher bitten wir hier die Verwaltung um eine Kostenschätzung und Berücksichtigung für den Haushalt 2020. 

Antrag auf Änderung Friedhofssatzung

In der Sitzung Haupt, Finanz- und Wirtschaftsausschuss am 06.11.2019  hat die PID-Fraktion folgenden Antrag gestellt:

 

Änderung der Friedhofssatzung der städtischen Friedhöfe der Stadt Delbrück
 
 
die letzte Änderung der derzeitig vorliegenden Friedhofssatzung erfolgte im Oktober 2010. Da sich die Beerdigungskultur in den vergangenen Jahren weiter geändert hat, beantragen wir folgende Änderung:  
 
Beschlussfassung

Die derzeitig gültige Friedhofssatzung für die städtischen Friedhöfe in der Stadt Delbrück wird dahingehend angepasst, dass neben pflegefreien Rasengräbern auch andere Formen von pflegefreien Grabstätten möglich sind. Ebenso wird die Satzung dahingehend ergänzt, dass pflegefreie Grabstätten als Baumbestattungen durchgeführt werden können. 
 
Begründung
 
Nach der Änderung der Friedhofssatzung im Oktober 2010 werden pflegefreie Grabstätten auf allen städtischen Friedhöfen der Stadt Delbrück angeboten. Diese gestalten sich bis heute in der Art, dass die Beisetzung der Urne in der Rasenfläche erfolgt und hier eine Gedenktafel im Rasen angebracht wird. Aber auch für pflegefreie Grabstätten gibt es vielfältige andere Gestaltungsmöglichkeiten. Ein sehr schönes Beispiel hierfür sind die pflegefreien Grabstätten auf dem kirchlichen Friedhof in Ostenland.  
 
Ausserdem bitten wir um Prüfung auf allen Friedhöfen, inwieweit hier Baumbestattungen möglich sind, sei es unter bereits vorhandenen Bäumen oder auch auf Freiflächen, auf denen dann Bäume gepflanzt werden könnten. 
 
Spricht man von Baumbestattungen, so liegen die Grabplätze im Wurzelbereich eines Baumes, der mehrere solcher Baumgräber bereitstellen kann. Eine Gedenktafel an den Verstorbenen wird am Baum angebracht. 
 

OGS in Sudhagen

Brigitte Michaelis und Andres Hansel für die PID im Schul- und Kulturausschuss am 22.05.2019

 

Gute Nachrichten für unseren Schulstandort in SUDHAGEN. Im Schulausschuss wurde die Errichtung der OGS in SUDHAGEN einstimmig beschlossen . Die Unterbringung der OGS erfolgt erst einmal im Pavillon, der angemietet wird. Standort hinter der Halle entlang des Zaunes zum Kindergarten auf der Grünfläche. So muss keine Schulhoffläche geopfert werfen. Und wir haben Zeit gewonnen für Zukunftsplanungen wie Anbau, Umbau etc. Die endgültige Entscheidung heute in der Ratsitzung über Bereitstellung der Kosten in Höhe von 65.000 Euro.

Wichtig ist; WIR KÖNNEN NACH DEN SOMMERFERIEN MIT DER OGS IN SUDHAGEN STARTEN. Ich freu mich total.

Brigitte Michaelis - bm33129@t-online.de oder 017623531281 

 

Sanierung Gehwege Paradiesstraße in Boke

Friedo Skirde für die PID im UBP am 16.05.2019  

In der Sitzung des Umwelt- Bau- und Planungsausschusses wurde der von der PID gestellte Antrag auf Sanierung der Gehwege entlang der Paradiesstraße in Delbrück weiter diskutiert und die Verwaltung stellte Lösungsmöglichkeiten vor. Die rechte Seite vom Kreisverkehr kommend soll verbreitert werden. Dazu sind Ankäufe von Grundstücksstreifen der Anwohner notwendig. Die linke Seite soll durch Begradigungsarbeiten verbessert werden, wobei hier sicherlich auch die Entfernung bestimmter Bäume notwendig sein wird. Neupflanzungen sind dann angedacht. Die Verwaltung wurde vom Ausschuss dahingehend beauftragt, weiter an der Lösung und der Umsetzung zu arbeiten.

Brigitte Michaelis eMail: bm33129@t-online.de oder Tel. 017623531281 

 

 

 

 

Überarbeitung der Sportförderrichtlinien

Brigitte Michaelis und Klaus Rump für die PID  im Sport- und Freizeitausschuss am 22.05.2019

 

 Hier wurden die neuen Sportförderrichtlinien für unsere Delbrücker Vereine  besprochen und abgestimmt. In den letzten Wochen haben wir diese in interfraktionellen Arbeitskreissitzungen erarbeitet. Gelten werden diese mit Wirkung ab 01.1.2020. Die endgültige Abstimmung erfolgt in der Ratsitzung am 04.07.2019. Gern stehen wir für Fragen zur Verfügung 

Brigitte Michaelis - bm33129@t-online.de oder 017623531281 

 

 Update von heute, 23.05.2019 aus der Ratsitzung : Auch hier wurde die OGS einstimmig beschlossen und die Finanzmittel von  ca. 65.000 € und 15.000 € Einrichtungskosten genehmigt.

  

Andreas Hansel

Ratsherr der PID

Brigitte Michaelis

Fraktionsvorsitzende PID

Friedo Skirde

Ratsherr der PID

 Update von heute, 23.05.2019 aus der Ratsitzung

 Der Rat stimmte einstimmig dafür, dass die Verwaltung weiter mit den Anwohnern der Paradiesstraße verhandelt,

um die Sanierung der Gehwege umzusetzen. Da lle auch die Notwendigkeit und Dringlichkeit sehen, werden die Kosten zur Verfügung gestellt, Voraussetzung es erfolgt eine einvernehmliche Lösung mit den Anwohnern.  

 

  

 Klaus Rump

Sachkundiger Bürger der PID-Fraktion im Sport-und Freizeitausschuss